SORBA EDV AG | 30 Jahre Innovation

09.12.19 13:54

Die Firma SORBA feierte dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Gründe zum feiern sind zahlreich vorhanden, denn das Unternehmen mit Sitz in St.Gallen gestaltet seit seiner Gründung den Softwaremarkt in der Baubranche mit. Durch ständigen Wandel und weitere Innovation zählt SORBA auch heute noch zu den Marktführern und blickt auf erfolgreiche Jahre zurück.

Sorba_Logo_CMYK_web

Bild: SORBA Jubiläumslogo

Die Firma SORBA entstand im Jahre 1989 aus der Idee heraus, die Baubranche effizienter zu gestalten. Im Umfang des Studiums führte ein Praxisprojekt den Namensgeber in ein Tiefbau-Unternehmen. Ziel dieses Praxisprojektes war die Einführung des PC in den produktiven Betrieb. Was aus heutiger Sicht als Grundvoraussetzung verstanden wird, war damals Neuland – und es herrschte eine eher kritische Einstellung gegenüber den digitalen Möglichkeiten für ein Bauunternehmen. Zusammen mit Kai Weber gründete er kurz darauf die Firma SORBA - eine Erfolgsgeschichte war geboren. Aber auch SORBA fing klein an, die ersten Programmierzeilen wurden noch im Elternhaus geschrieben. Von da aus ging es jedoch schnell, denn der Erfolg liess nicht lange auf sich warten. Die Software war gefragt und so wuchs die Firma, über das erste Büro in Kreuzlingen mit 3 Angestellten, bis hin zum Firmensitz in St. Gallen mit mittlerweile über 70 Mitarbeitern.

Ständige Weiterentwicklung

Nicht nur SORBA hat sich in dieser Zeit verändert, auch die Ansprüche des Marktes haben eine Entwicklung durchlaufen. Als Softwarefirma muss man deshalb stetig auf dem neusten Stand der Technik sein, wenn man kompetitiv bleiben möchte. Wo die Software früher noch auf mehreren Disketten ausgeliefert wurde, fand schon bald die CD Einzug. Aber auch dieses Speichermedium gehörte bald der Vergangenheit an, als der Download kam und physische Speichermedien komplett ablöste, was viele Prozesse vereinfachte.

Zu den erfolgreichsten Produkten gehört die Gesamtlösung von SORBA, die alle notwendigen Bereiche der Bauadministration abdeckt. Der Vorteil einer Gesamtlösung besteht in der Integration und Vernetzung der Daten in einer zentralen Software. Durch ein einheitliches System kann von überall auf eine umfangreiche Informationsbasis zurückgegriffen werden, so dass auch bei der Abzenz einer Mitarbeiter keine Arbeit vergessen geht. So ist jeder im Klaren, wo was läuft und was noch erledigt werden muss. Diese Daten werden zentral im eigenen System oder in der Cloud auf den sicheren SORBA-Servern in der Schweiz gespeichert. Ob anstehende Gartenwartung, Bohrung einer Sonde oder wiederkehrende Reinigung einer Liegenschaft, alles kann erfasst werden, denn für die Unternehmen im Bauhaupt- und Baunebengewerbe ist eine perfekt zugeschnittene Lösung verfügbar. Eine Reihe von innovativen spezialisierten Modulen erleichtert den Arbeitsalltag zusätzlich. Die GPS-Lösung beispielsweise ortet mobile Maschinen und Geräte, was nicht nur der Sicherheit dient, sondern auch die Planung und Rapportierung erheblich erleichtert. Durch diese Modulvielfalt und Spezialisierung zeigt sich das Kernpotential von SORBA: Innovative, moderne und modular aufgebaute Software, die sich auf Ihren Anwender invidualisieren lässt.

Infographic MilestonesPNG

Bild: Rückblick 30 Jahre Innovation der SORBA EDV AG

Von der Kleinfirma zum führenden Softwareentwickler

In der obigen Infographic sehen Sie eine Übersicht über die letzten 30 Jahre bei SORBA. Angefangen hat alles im Jahr 1989 mit der Gründung der SORBA EDV AG in Kreuzlingen. Die ersten Versionen von Devis- und Regiequick konnten sogleich erworben werden. Die nächsten Module liessen nicht lange auf sich warten: Schon im darauffolgenden Jahr kamen diverse neue Module. Eine der grundlegendsten Veränderungen aber war die Veröffentlichung der Gesamtlösung im Jahr 2004. Sie stellte eine Bündelung aller Module, die ein modernes Bauunternehmen braucht, zur Verfügung. SORBA ist ein Unternehmen, das mit der Zeit geht und deshalb wurden schon im Jahre 2005 erste mobile Versionen der Software veröffentlicht. Diese wurden ständig weiterentwickelt und den Bedürfnissen der Kunden und der Baubranche angepasst. Die neuste Änderung eines lange bewährten mobilen Programms stellt die neue myRapport App dar, die die mobile Rapportierung einfacher denn je gestaltet. Wie Sie sehen, ist in den letzten 30 Jahren einiges geschehen, doch wohin führt die Zukunft?

Zukunftsaussichten

Auch in Zukunft will SORBA zu den Topplayern dern Bausoftware gehören. Das kann nur gelingen, indem die Produkte stetig weiterentwickelt werden. Laut Mitgründer und Chief Technology Officer Kai Weber bringt die Zukunft neben Herausforderungen auch Chancen: Unter anderem wird sich SORBA weiterhin darauf konzentrieren, massgeschneiderte Software für alle Arten von Bauunternehmungen zu liefern. Bereits heute ist die Produktpalette ausführlich, doch es bestehen noch kleine Lücken, die ausgefüllt werden können, so dass SORBA immer mehr zum einzigen Ansprechpartner für Ihre Kunden werden kann. Ein spannendes Thema in Zukunft wird aber BIM sein. Die Abkürzung steht für „Building Information Modeling“, darunter wird die Integration aller Informationen in ein 3D-Modell eines Gebäudes verstanden. Durch die Integration von BIM-Lösungen in SORBA können Unternehmen in Zukunft viel Zeit durch die Neugestaltung ihrer Prozesse gewinnen.

Durch stetige Weiterentwicklung und Kundenorientierung konnte sich SORBA im Markt behaupten und hofft auch auf weitere erfolgreiche Jahre!

 

Topics: Digitalisierung

Benjamin Koller

Verfasst von Benjamin Koller

Ich bin sehr spontan, was sich an meinen Reiseplänen zeigt. Die Freude am Reisen kann ich super mit der Fotografie verknüpfen - ein weiteres Hobby von mir. Neben der Kamera sitze ich auch gerne mit Freunden am See.

Aktuelle Beiträge

Beitrag kommentieren

Möchten Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag/Post sagen?

Wir freuen uns über eine lebhafte Kommunikation - schön, dass Sie ein Teil davon sind!