Lesedauer: 2 Minuten
28.09.17 11:23

MWST-Sätze anpassen


TvS_MWSTSaetzeAnpassen.jpg

Im Zuge der Abstimmung vom 24. September 2017 ist eine Anpassung der MWST-Sätze notwendig. Diese angepassten MWST-Sätze kommen ab 01.01.2018 zum Tragen (Medienmitteilung des Eidgenössischen Finanzdepartements).

Im SORBA liegen die zentral verwalteten MWST-Sätze auf einer Zeitachse. Das hat den Vorteil, dass Sie die Anpassung dieser Sätze bereits heute vornehmen können, ohne dass diese Anpassung eine Auswirkung auf die laufenden Abrechnungen bis zum 31.12.2017 hat.

In diesem Tipp vom Support zeigen wir Ihnen, wie Sie die MWST-Sätze effizient anpassen können und worauf Sie dabei achten sollten:



Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Die MWST-Sätze müssen angepasst werden, unabhängig davon ob Sie
    • vereinbart oder vereinahmt abrechnen (MWST-Abrechnung)
    • inklusive oder exklusive verbuchen (MWST-Verbuchung)
    • einen Saldo-Steuersatz einsetzen (MWST-Abrechnung)

  • Nutzen Sie in der MWST-Tabelle für jeden MWST-Satz einmalig die Funktion "Neuen Satz hinzufügen" und hinterlegen Sie pro MWST-Satz die relevanten Angaben:
    MWSTNeuenSatzHinzufuegen.png

    • Normalsatz ("Alter Ansatz" = 8.0%  / "Neuer Ansatz" = 7.7%)
    • Sondersatz ("Alter Ansatz" = 3.8%  / "Neuer Ansatz" = 3.7%)
    • reduzierter Satz  ("Alter Ansatz" = 2.5%  / "Neuer Ansatz" = 2.5%)
    • alle Ansätze: "Gültig ab" = 01.01.2018

  • Führen Sie die Anpassung auch für den reduzierten Satz aus - selbst wenn dieser absolut gesehen unverändert bleibt (alt und neu = 2.5%).
    Dieses Vorgehen ist hinsichtlich des neuen Formulars für die MWST-Abrechnung notwendig.